Publikationen des Instituts

I. Corpus Victorinum. Intellektuell-spirituelle Topographie eines Pariser Mikrokosmos

Das von Rainer Berndt herausgegebene Corpus Victorinum (CV) umfaßt gedruckte und digitale Publikationen sowie eine Online-Datenbank zur Geschichte der Pariser Abtei Saint-Victor (12. bis 18. Jahrhundert). Die für die Kenntnis dieses religiosen Hauses relevanten Texte und die Werke der Viktoriner Autoren zählen zu den Quellen des Corpus Victorinum, das im Verlag Aschendorff (Münster/Westf.) erscheint.

 

Textus historici (CV. TH)

1. Hugonis de Sancto Victore De sacramentis Christiane fidei, cura et studio. 2008.

2. Mittelalterliche und frühneuzeitliche deutsche Übersetzungen des pseudo-hugonischen Kommentars zur Augustinusregel, cura et studio Igna Marion Kramp CJ. 2008.

3. Hugonis de Sancto Victore operum editio auspiciis Gilduini abbatis procurata. Volumen 1 (mit José Luis Narvaja). 2017.

4. Iohannis Tolosani Commentaria rerum pene omnium in domo nostra Victorina, ed. Anette Löffler. 2017.


Opera ad fidem codicum recollecta (CV. OR)

1. Necrologium Sancti Victoris abbatiae Parisiensis, ediderunt Ursula Vones-Liebenstein et Monika Seifert. 2012.

 

Schriften (CV. Schriften)

1. Hugo von Sankt Viktor: Über die Heiltümer des christlichen Glaubens. Übersetzung von Peter Knauer, Einleitung, Apparate, Bibliographie und Register. 2010.

 

Instrumenta (CV. Inst)

1. Schrift, Schreiber, Schenker. Studien zur Abtei Sankt Viktor von Paris und den Viktorinern. 2005.

2. Igna Marion Kramp: Renovamini spiritu /Ernüwent den geist üwers gemütes. Deutsche Übersetzungen als Modernisierung im späten Mittelalter. 2009.

3. Bibel und Exegese in Saint-Victor zu Paris. Form und Funktion eines Grundtextes im europäischen Rahmen. 2009.

4. Fabrizio Mandreoli: La teologia della fede nel De sacramentis christiane fidei di Ugo di San Vittore. 2011.

5. Hideki Nakamura: Amor invisibilium. Die Liebe im Denken Richards von Saint-Victor (+ 1173). 2011.

6. Matthias M. Tischler: Die Bibel in Saint-Victor zu Paris. Das Buch der Bücher als Gradmesser für soziale, intellektuelle und religiöse Umbrüche im Mittelalter. 2014.

7. Legitur in necrologio nostro. Studien zum Nekrolog der Abtei Saint-Victor zu Paris, in Zusammenarbeit mit Björn Gebert hg. von Anette Löffler. 2015.

8. Karin Ganss: Das Offiziumslektionar von Sainte Marie-Madeleine in Faronville bei Melun. Eine Studie zu Geschichte, Aufbau und Quellen der Handschrift latin 14281 in der Pariser Nationalbibliothek. 2021.

 

Gesamtbibliographie (CV)

1. Quellenreihen (Series editionum)

2. Quellensammlungen (Collectanea editionum)

3. Werke von Kanonikern der Abtei Saint-Victor (Opera canonicorum abbatiae Sancti Victoris)

4. Andere Quellenwerke (Opera quorundam auctorum nec non anonyma)

5. Abhandlungen (Studia)

 

II. Rarissima Mediaevalia

Rarissima mediaevalia. Opera Latina Instituto Hugonis de Sancto Victore
favente Rainer Berndt, Ralf M.W. Stammberger, Matthias M. Tischler, José Luis Narvaja (vol. 4 et ss.) ad fidem codicum examussim edenda curaverunt.

Volumen 1 Berlin: Akademie Verlag. Volumina 2ss Münster/Westf.: Aschendorff.

Diese Editionsreihe versammelt kritische Ausgaben von Texten des lateinischen Mittelalters aus allen mediävistischen Fachgebieten.

-1.

Beate Hildegardis Cause et cure, edidit Laurence Moulinier. 2003.

2.Balduini Cantuariensis Liber de sectis hereticorum et orthodoxe fidei dogmata, cura et studio José Luis Narvaja. 2008.
3.Iohannis de Segovia Librum de substancia Ecclesie edidit José Luis Narvaja, prolegomenis instructis Santiago Madrigal Terrazas. 2012.
4.Hildegardis Bingensis “Testamentum propheticum”. Zwei Briefe aus dem Wiesbadener Riesenkodex, präsentiert und ediert von José Luis Narvaja SJ. 2014.
5.Anonymi Epternacensis Glosulae in Priscianum. Studie und kritische Ausgabe, cura et studio Bernhard Hollick. 2015.
6.Friguli Expositio in Mattheum, cura et studio Antony Forte SJ. 2018.

 

 

III. Erudiri Sapientia: Studien zum Mittelalter und seiner Rezeptionsgeschichte

Im Auftrag des Hugo von Sankt Viktor-Instituts Frankfurt am Main herausgegeben von Rainer Berndt. Bände 1-6 Berlin: Akademie Verlag 2000-2007. Ab Band 7 Münster/West.: Aschendorff 2011ff.

 1(hg.) Petrus Canisius (1521-1597). Humanist und Europäer.
Ergebnisband des wissenschaftlichen Kongresses aus Anlaß des 400. Todestages. 2000.
 2(hg.) Im Angesicht Gottes suche der Mensch sich selbst.
Hildegard von Bingen 1098-1998. Ergebnisband des wissenschaftlichen Symposiums in Mainz. 2001.
 3(mit Matthias Lutz-Bachmann, Ralf W.M. Stammberger):
Scientia und disciplina. Wissenschaftstheorie und Wissenspraxis im 12. und 13. Jahrhundert. 2002.
 4Michael Embach: Die Werke Hildegards von Bingen. Studien zu ihrer Überlieferungsgeschichte im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. 2003.
 5Matthias M. Tischler: Die Christus- und Engelweihe. Texte, Bilder und Studien zu einer literarischen Gattung im Mittelalter. 2005.
 6Das Haus Gottes, das seid ihr selbst. Mittelalterliches und barockes Kirchenverständnis im Spiegel der Kirchweihe,
hg. von Ralf M.W. Stammberger und Claudia Sticher, zusammen mit Annekatrin Warnke. 2007.
7

Christlicher Norden – Muslimischer Süden.
Die Iberische Halbinsel im Kontext kultureller, religiöser und politischer Veränderungen zwischen dem 11. und 15. Jahrhundert.
Ergebnisband der internationalen und interdisziplinären Tagung vom 20. bis zum 23. Juni 2007 in Frankfurt am Main,
hg. von Matthias M. Tischler und Alexander Fidora. 2011.

8Thomas Ollig: Elemente christlicher Spiritualität im französischen Gralscorpus des Mittelalters. 2012.

9(hg.) Wider das Vergessen und für das Seelenheil. Memoria und Totengedächtnis im Mittelalter. 2013.
10(mit Maura Zátonyi OSB): Glaubensheil. Wegweisung ins Christentum gemäß der Lehre Hildegards von Bingen. 2013.
11

(hg.) Eure Namen sind im Buch des Lebens geschrieben.
Antike und mittelalterliche Quellen als Grundlage moderner prosopographischer Forschung. 2014.

12(hg. in Verbindung mit Maura Zátonyi OSB): Unversehrt und unverletzt.
Hildegards Menschenbild und Kirchenverständnis heute. 2015.
13(hg.) Der Papst und das Buch im Spätmittelalter (1350-1500).
Bildungsvoraussetzung, Handschriftenherstellung, Bibliotheksgebrauch. 2018.

 

IV. Datenbanken

Panorama

Mit der Datenbank Panorama Victorinum werden die wesentlichen Informationen über die Abtei Sankt Viktor und ihr Umfeld zugänglich gemacht. Die Datenbank basiert auf drei Säulen:

  1. den Quellen zur Geschichte des Ordens und zu den Werken der Viktoriner Schule;
  2. den zur Abtei in direkter Beziehung stehenden Personenkreisen der Viktoriner Kanoniker, der Freunde und Förderer des Ordens sowie
  3. einer möglichst vollständigen, laufend aktualisierten Bibliographie der Sankt Viktor betreffenden Sekundärliteratur.

Oiko

Benedikt XIII. und seine Bibliothek der Häresien. Religionspolemik als Legitimationsstrategie eines Avignoneser (Gegen)Papstes

Andere Veröffentlichungen des Instituts

Les réceptions des Pères de l‘Église au moyen âge. Le devenir de la tradition ecclésiale. Congrès du Centre Sèvres - Facultés jésuites de Paris (11-14 juin 2008) préparé par Nicole Bériou, Rainer Berndt, Michel Fédou, Adriano Oliva et André Vauchez. Actes publiés par les soins de Rainer Berndt et Michel Fédou (Archa Verbi. Subsidia 10), Münster/Westf. 2013, 1120 Seiten.

Rainer Berndt: Hildegard von Bingen (Eulenfisch. Klassiker Theologie 3), Limburg an der Lahn 2013, 40 Seiten.

Rainer Berndt: Hildegard von Bingen. Heilige und Kirchenlehrerin (Arbeitshilfen der Deutschen Bischofskonferenz 258), Bonn 2012, 87 Seiten.

Väter der Kirche. Ekklesiales Denken von den Anfängen bis in die Neuzeit, herausgegeben von Johannes Arnold, Rainer Berndt, Ralf M.W. Stammberger, in Verbindung mit Christine Feld, Paderborn 2004, 1166 Seiten.

Vernünftig - Ansätze gegenwärtiger Religionsphilosophie. 75 Jahre Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen Frankfurt am Main (Religion in der Moderne 12), hg. von Rainer Berndt, Würzburg 2003, 378 Seiten.

Katharina Kasper: Schriften. Band I: Erste Regeln und Eigenhändige Briefe. Herausgegeben von Gottfriedis Amend ADJC, wissenschaftlich begleitet von Rainer Berndt, Kevelaer 2001, 900 Seiten.

Das Frankfurter Konzil von 794. Kristallisationspunkt karolingischer Kultur, herausgegeben von Rainer Berndt (Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte 80), Mainz 1997, 2 Bände, 1132 Seiten, 84 Abb.

Rainer Berndt: André de Saint-Victor († 1175). Exégète et théologien (Bibliotheca Victorina 2), Turnhout 1991, 403 Seiten.

Andreae de Sancto Victore Opera. Tomus III: Expositiones historicas in libros Salomonis edidit Rainer Berndt (CChr. CM 53B), Turnhout 1991.

Andreae de Sancto Victore Opera. Tomus I: Expositionem super Heptateuchum ediderunt Charles Lohr et Rainer Berndt (CChr. CM 53), Turnhout 1986.